10. Dezember 2022

#Autor_innensonntag: Weltenbau unsere Tipps und Tricks

Weltenbau ist ein sehr interessantes Thema.

Ist es bei Urban Fantasy überhaupt notwendig, großartig Weltenbau zu betreiben?

Als wir anfingen uns Geschichten rund um die Atra Rosa auszudenken, war so etwas wie Weltenbau nicht bewusst in unseren Köpfen. In unserem Jugendlichen Leichtsinn dachten wir, die normale Welt mit Vampiren PUNKT Mit diesem Gedanken stand die Welt. Doch reicht das auch? 
Wir sind mehr so die Schreiberlinge, die einfach frei drauflos schreiben. Doch auch dabei betreibt man Weltenbau, wenn vielleicht auch nicht so ausgedehnt (bzw. einfach anders), wie wenn man sich alles von Grund auf neu ausdenkt.

Was anfangs mehr ‚unbewusst nebenbei‘ passiert ist, hat mittlerweile einen deutlich größeren Stellenwert für uns und es macht (meistens^^) auch Spaß, an den Hintergründen der Welt zu tüfteln. Selbst wenn einiges davon nicht direkt zur Sprache kommt, es im Hinterkopf zu haben beeinflusst  doch immer wieder die eine oder andere Entscheidung in der Geschichte.

Was ist überhaupt Weltenbau ? Was fließt da alles rein?

Politik?

„Völlig Unwichtig, unsere Charaktere interessieren sich nicht für Politik“

Dachten wir. 
Aber es gibt durchaus eine klare Hierarchie im Clan die sich auch auf vieles auswirkt. Mal mehr mal weniger offensichtlich.  Ebenso die Meinung der unterschiedlichen Charaktere dazu oder zum eigenen Stellenwert gegenüber anderen Spezies und die Frage wie respektvoll, oder eben nicht, die Charaktere untereinander sind.

Glaube

Sehr schnell war für uns klar, dass unsere Vampire keinen unsichtbaren, übergeordneten Moralapostel brauchen für ihre gesellschaftliche Norm. Es gibt keinen Götterglauben unter denen, die bereits als Vampire zur Welt kamen. 
Anders sieht es bei denen aus, die mal Mensch waren und gewandelt wurden. Hier gibt es durchaus einige, die noch an ihren alten Glaubensrichtungen und den damit verankerten Traditionen hängen.

Sprache

Irgendwann beim drüberlesen fiel uns auf, dass wir verdammt viele Phrasen, die im eigenen Alltag etabliert sind, einfach reingeschrieben haben, die bei unseren Vampiren keinen Sinn machen. „Oh Mein Gott“, beispielsweise; ein Ausruf der einfach nicht passt bei Lebewesen die nie einen Glauben hatten. Wieso sollte dann eine solche Phrase sich in ihren Sprachgebrauch schleichen? Und dann spielt bei der Sprache auch noch das Alter unserer Vampire und natürlich das Umfeld in dem sie sich meist so rumtreiben eine Rolle.

-Die Geographie

Da wird sich jetzt vielleicht der ein oder andere denken: „Hä? Aber ich habt doch oben erst behauptet, eure Geschichte spielt in der normalen Welt?“

Stimmt. Allerdings nicht in real existenten Orten (Es gibt also kein ‚Berlin‘, keine ‚Bodenseeregion‘ oder sonstiges). Wir haben zwar durchaus, soviel sei verraten, eine Schwarzwaldkulisse als ‚reales Vorbild‘ und auch Orte, an denen wir uns bei Beschreibungen orientieren, aber alles in allem bleiben die Orte fiktiv.


Soviel zu unserer Art von Weltenbau (keine Garantie für Vollständigkeit in diesem Beitrag 😉 )

Wenn wir heute nochmal von vorne anfangen würden, würden wir uns sicherlich schon deutlich früher Gedanken über dieses Thema machen, da es eben doch mehr ist, das man bedenken sollte, als man vielleicht meint, wenn man sich keine ganz neue Welt erdenkt. Selbst wenn das (Autoren)wissen um solche Details im Buch nicht wirklich ersichtlich ist, ein fehlen macht sich, wie wir feststellen mussten, mitunter doch deutlich bemerkbar. (An dieser Stelle auch mal ein großes Dankeschön an unsere Lektorin, die uns da auch viele gute Hinweise gegeben hat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert